Biographie Karl Herzog - Dirigent

Karl Herzog studierte Blasorchesterleitung am Konservatorium Zürich bei Franco Cesarini, Hans-Peter Blaser und Toni Kurmann. Er besuchte zahlreiche Fortbildungs- und Meisterkurse im Fach Dirigieren, unter anderem bei Douglas Bostock GB, Felix Hauswirth CH und Kevin L. Sedatole USA.

Karl Herzog war auch Spielführer des Basler Regimentsspiels 22, seit 1994 dirigiert er das heutige Blasorchester Gebenstorf BOG und seit 2002 ist er Musikalischer Leiter des Blasorchesters Musik Muri. 

Als Posaunist wirkt er regelmässig bei der Orchestergesellschaft Zürich und dem Aargauer Kammerorchester mit. Karl Herzog unterrichtet zudem sämtliche Blechblasinstrumente. 

2004 leitete er die Uraufführung „Spiegelungen“ für 11 Blechbläser und Orgel von Albert Häberling in Uster. Die Uraufführung „Concerto Rococo“ for Flute and Wind Orchestra, Op. 40 von Franco Cesarini, (mit dem Solisten Franco Cesarini) war unter seiner Leitung ein grosser Erfolg.

Höhepunkt seiner musikalischen Karriere war im Jahre 2008 die Uraufführung „Mater Aeterna“ in Muri. Karl Herzog leitete das Oratorium für Soli, Chor und Blasorchester, welches vom Belgier Bert Appermont komponiert wurde, das Libretto stammte von Jeff Mellemans. 

Karl Herzog ist ein leidenschaftlicher Dirigent, der es versteht mit Profis und Amateuren gleich effizient zu arbeiten und mit wenigen Proben zum Erfolg zu kommen. Seine Devise lautet, die Zielerreichung ist eine Frage des inneren Feuers, der richtigen Einstellung und der Konsequenz.