BOG startet Rosen-Aktion

Verdiente Ehrung für Karl Herzog

(jk) Wie bei jedem Verein, gibt es auch beim Blasorchester Gebenstorf (BOG) Leute, welche sich immer wieder in besonderem Masse engagieren oder ganz einfach immer zur Stelle sind, wenn Hilfe benötigt wird.

Ein besonderer Einsatz beim Passionskonzert im März, eine Grossarbeit fürs Fischessen im August – wie schnell geht das alles bis zur GV im folgenden Januar vergessen.
Präsident Fabian Keller hatte deshalb die Idee, inskünftig viermal jährlich diejenigen Personen, welche fürs BOG einen besonderen Effort leisten, zu einem Apéro einzuladen und ihnen dabei symbolisch einen Preis – eine Rose – zu übergeben.

Kürzlich war es soweit:
Die erste Rose ging an den langjährigen Dirigenten Karl Herzog. Seit 1994 steht der gebürtige Fricktaler dem BOG vor und formierte es mit grossem Einsatz und viel Geduld zu einem national anerkannten Symphonischen Blasorchester. Der kürzlich erreichte zweite Rang in der Kategorie 1. Klasse Harmonie, als Spielgemeinschaft mit der MG Muri, am Eidg. Musikfest in St. Gallen, bestätigte den von Karl Herzog und seinem Korps eingeschlagenen Weg.
Er hat damit einmal mehr bewiesen dass mit gezielter Probearbeit und ohne jegliche Hektik grosse Ziele erreicht werden können. Klar, dass die erste Rose an Karl Herzog ging, welcher sich über diese Ehre sehr freute und top-motiviert seine Musikanten zu weiteren Höchstleistungen führen wird.
 
Trotz der aktuell sommerlichen Hitze beschäftigt sich Karl Herzog bereits jetzt intensiv mit den Harmonien und Rhythmen für das nächste grosse Projekt des BOG, den Gebenstorfer Neujahrskonzerten 2012.