Erste BOG-Rose 2012

Fabian Keller für seine langjährige Arbeit geehrt

Im letzten Jahr hatte Fabian Keller, der damalige Präsident des Blasorchesters Gebenstorf (BOG), die Idee, Personen, welche sich für den Verein und seine Aktivitäten besonders einsetzen, jeweils symbolisch mit einer Rose zu ehren. Nachdem Fabian Keller im Januar nach 9-jähriger Vorstandsarbeit, davon 6 Jahre als sehr engagierter Präsident, von seinem Amt zurücktrat, nahm dies der verbliebene Vorstand gleich zum Anlass, die erste Rose des Jahres 2012 dem ehemaligen Präsidenten zu verleihen.

So fand dann kürzlich in gediegenem Rahmen die Übergabe statt und Fabian Kellers Nachfolger Philipp Merlo überreichte sie ihm als seine erste und sehr angenehme „offizielle“ Handlung im neuen Amt.

In seiner Laudatio ging Philipp Merlo nochmals kurz darauf ein, welche Meilensteine unter Fabian Kellers Führung das BOG in den letzten fast 10 Jahren erreicht hat: Fabian Keller war Initiant und Drahtzieher des Wechsels von der Musikgesellschaft Gebenstorf zum Projektorchester BOG und es ist ihm gelungen, dieses auf finanziell und strukturell gesunde Beine zu stellen. Das BOG ist etabliert und in der heutigen Situation, in welcher viele kleinere Dorf-Formationen um ihren Fortbestand kämpfen, bewährt sich das Konzept von „weniger, dafür intensiver Probearbeit und qualitativ hochstehender Blasmusik“ bestens. Unter Fabian Keller ging auch die Initiative zur Gründung des Jugend-Ensembles Allegro aus. Zudem war er massgeblich beteiligt an den Festivitäten zum 50 Jahr-Jubiläums des Vereins im Jahre 2008 mit der Uraufführung des unvergesslichen Flötenkonzertes Concerto Rococo von und mit Franco Cesarini.
Selbstverständlich engagierte er sich an allen weiteren Aktivitäten des BOG an vorderster Front und immer wieder wurde Neues erfolgreich durchgeführt. Erwähnt seien da z.B. die Sommerkonzerte im Kieswerk Merz (die Oper La Traviata), das Passionskonzert oder das äusserst erfolgreiche Abschneiden am Eidg. Musikfest 2011 in St. Gallen als Spielgemeinschaft mit der Musik Muri.

Fabian Keller zeigte sich sehr erfreut über die Verleihung der BOG-Rose und bekräftigte seine Hoffnung, dass er sich inskünftig wieder etwas mehr dem zuwenden kann, was er eigentlich am liebsten tut: mit Freuden und Freunden aktiv gut zu musizieren (pm/jk)