Die Rose geht an....... Fabienne Meier

Wieder einmal durfte BOG-Präsident Philipp Merlo eine Rose verschenken. Passender hätte der Zeitpunkt dazu nicht sein können: August! Das ist Fischessenszeit und für Fabienne Meier – sie wurde mit der Rose geehrt – eine strenge Zeit: Mit viel Liebe, Hingabe, Enthusiasmus, aber auch mit grossem handwerklichem Geschick, stellt sie jeweils praktisch im Alleingang die wunderbaren Dekorationen fürs Festzelt her. Kein Getränkedeckel zu klein, kein WC-Rölleli zu verknillt und kein „Pfyffeputzer“ zu kurz – Fabienne kann und weiss aus allem etwas anzufertigen. Sieht man dann am Freitagnachmittag kurz vor der Eröffnung des Fischessens die prachtvollen Tintenfische, Krabben oder Delfine in den Netzen zappeln sowie die kreativen Tischdekorationen, so staunt man jedes Mal aufs Neue! Es sieht dann aus wie im nautischen Museum!

Fabienne erhält kein Entgelt für ihre Arbeit. Der grösste Lohn für sie sind jeweils die Komplimente der Fischessensbesucher, welche sie entweder persönlich erhält oder ihr vom Service-Personal ausgerichtet werden. Nicht selten kommen Leute am Sonntag vor dem Aufräumen nochmals ins Schächli und kaufen sich noch ein kleines Dekorationsstück für zu Hause.

Fabienne Meier stammt aus dem Fricktal und kam vor rund 15 Jahren als Fabienne Hediger nach Gebenstorf. Sie war bereits in ihrer Jugendzeit begeisterte Klarinettistin und spielte bei der Jugendmusik Fricktal, welche damals unter der Leitung von Karl Herzog stand. Ihr gefiel die Art des Dirigierens von Karl Herzog dermassen gut, dass sie, mitsamt ihrem damaligen Freund Martin Meier, nach Gebenstorf zog, um weiterhin unter ihrem Förderer musizieren zu können. Seither ist etwas Zeit vergangen. Fabienne hat inzwischen ihren Martin geheiratet und zur Familie sind die mittlerweile 3-jährige Tochter Julia und der eben erst geborene kleine Tobias dazugekommen. Ebenfalls sind Meiers vom Reich ins Vogelsang umgezogen. Auch dort hat Fabienne eine wunderbare Umgebung, um ihre geliebten Spaziergänge mit den Kindern und Hund Balou zu unternehmen.

Philipp Merlo freute sich sehr, Fabienne Meier als erste Frau die BOG-Rose zu überreichen und hofft natürlich, dass sie – unterstützt von Ehemann Martin, noch viele Jahre dem BOG treu bleiben wird (jk).